Artikel
0 Kommentare

Heute gibt es nur ein kurzes Update 🙂
Ich mache derzeit mein Praktikum, was mir sehr viel Spaß macht. Nach meinem Feierabend arbeite ich weiter an dem zweiten Teil von Feenis Alberon, was aber derzeit bedeutet, dass ich nichts anderes tue. Sprich für den restlichen März weiß ich noch nicht, inwiefern ich es schaffe, Blogbeiträge zu schreiben. Doch ich habe noch einige Rezensionen in der Pipeline (ich glaube um die 5). Mein Anspruch an diesen Blog war jedoch, nicht nur Rezensionen zu posten. Mehr als jeder 3. Post sollte es nicht werden.
Was ich sagen möchte, ist, dass ich noch nicht weiß, wann der nächste Blogbeitrag kommt und was er sein wird (vermutlich jedoch eine Rezension). Ich hoffe, du hast Verständnis für mich. Im April werde ich wieder mehr schaffen. Meine Uni hat den Semesterstart einen Monat nach hinten verschoben, wodurch ich einen Monat freihabe. Ich kann mich also um Feenis 2 (plus Veröffentlichung 😍) kümmern und wieder voll in Projekt Nymphe einsteigen, während trotzdem wieder regelmäßig Blogbeiträge kommen werden 🙂

Bleibt noch eine Sache zu sagen: bleibt zuhause, wascht Hände und bleibt gesund 😉

Artikel
0 Kommentare

Ich glaube, es ist mal wieder Zeit über ein paar Neuigkeiten aus meinem Autorenleben zu schreiben. Viel passiert zwar insgesamt nicht, aber über die Zeit sammelt sich da doch einiges an 🙂

Zuerst einmal der LovelyBooks Leserpreis. Ich habe groß Werbung dafür gemacht und die Auswertung kam vor zwei Wochen. Mein Buch „Die Mädchen von Feenis Alberon“ hat es nicht in die nächste Runde geschafft. Ich bin trotzdem unglaublich glücklich über die vielen Stimmen, die ich bekommen habe. Feenis Alberon steht damit auf der Longlist in den Kategorien „Fantasy & Science Fiction“ und „Deutschsprachriges Debüt“ geschafft. Ich bin total überwältigt und glücklich so viel Zustimmung zu sehen und es motiviert unglaublich! Danke an jeden, der für mich abgestimmt hat 😀

Die nächste Sache, die ich ansprechen möchte, betrifft diesen Blog hier direkt. In der letzten Woche habe ich bereits ein Gastbeitrag veröffentlicht und auch in Zukunft werden alle zwei Wochen Gastbeiträge (immer freitags um 9 Uhr) kommen. Damit möchte ich eine bunte Mischung aus Beiträgen erzielen mit Themen, die mir vermutlich niemals eingefallen wären oder die ich nie geschrieben hätte. Ich habe eine Gruppe an fleißigen Autoren, die bereits kräftig schreiben, sodass für die nächsten Wochen Beiträge in den Startlöchern stehen.
Gastbeiträge werden so lange kommen, wie es Freiwillige gibt. Also wenn du Lust hast einen Gastbeitrag über das Schreiben zu schreiben, kannst du mich entweder über Kontakt kontaktieren oder mir auf einen meiner Social Media Kanälen eine Nachricht schicken.

Eine weitere neue Kategorie wird Rezensionen sein. Die werden nur sehr unregelmäßig kommen, weil ich neben Uni und Schreiben nicht viel Zeit habe, zu lesen und ich nur ungerne Bücher, die ich für Uni lese, rezensieren möchte. Es wird die ein oder andere Ausnahme geben, doch meine eigentliche Intension ist es, Werke von unbekannten (Selfpublishing) Autoren vorzustellen, die mich begeistert haben. Wie wichtig Rezensionen sind, ist mir auch erst klar geworden, seitdem ich mein eigenes Buch herausgebracht habe. Seht es gerne als Leseempfehlungen und für mich ein Versuch meinen Stapel an ungelesenen Büchern weiter abzuarbeiten.

Mein Schreibplan. Es ist Ende November und somit für mich höchste Zeit, meinen nächsten Monat oder gar meine nächsten Monate zu planen. Mein NaNo-Projekt trägt derzeit noch den Arbeitstitel „Einhornschnitzel“ (auf Twitter & Instagram unter #ProjektDMAC zu finden). Der Titel hat jedoch rein gar nichts mit dem Inhalt zu tun, sondern dient lediglich als Platzhaltes. In dem Projekt kommen weder Einhörner noch Schnitzel vor. Ich fand das Wort nur so genial 😀 Mehr als dass es Steampunk ist, sage ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht, werde das Projekt euch jedoch demnächst genauer vorstellen.
Ich habe wieder mit dem Schreiben vom 2. Teil für die Reihe Feenis Alberon begonnen und komme besser als die letzten Male voran. Mittlerweile ist es die 4. Version, die ich schreibe, weil ich mich an irgendeiner Stelle immer verrenne und durch ein Plothole komme ich nicht weiter. Dieses Mal klappt alles jedoch super und ich bin voll drin. Mein Ziel ist es, den 2. Teil im Frühjahr (sprich März) zu veröffentlichen. Drückt mir die Daumen, dass das funktionieren wird 😀 Wenn es fertig für die Testleser ist, werde ich mich wieder meinem NaNo Projekt zuwenden, es überarbeiten und ebenfalls an Testleser schicken, sodass ich hoffentlich im März auf Verlagssuche gehen kann.
Wieder einmal hat sich Projekt Nymphe dazwischen geschoben. Meine Odysee mit der Geschichte zieht sich weiter und es würde an ein Wunder grenzen, wenn ich es dieses Jahr noch fertig stellen sollte. Aber immerhin ist die Leseprobe mittlerweile fast fertig und so kann ich die bald testlesen lassen, um auch dieses Projekt Anfang 2020 an einen Verlag schicken zu können.
Wie ihr seht, werden die nächsten Monate spannend und viel bei mir. Mal sehen, wie gut ich meine Pläne umsetzen kann, wenn Uni wieder einmal meine Pläne durchkreuzt. Ich bin echt gespannt, wie gut ich meine Ziele einhalten kann 🙂

Eine letzte kleine Neuigkeit zum Schluss: Ich habe jetzt Pinterest. Pinterest ist eine Internetseite, auf der jeder Nutzer eigene Pinnwände mit Bildern erstellen kann. Neben Moodboards und niedlichen Hundebildern habe ich dort auch Pinnwände für Feenis Alberon (sortiert nach den einzelnen Adelshäusern) und meinem NaNo Projekt.

Artikel
0 Kommentare

Ich persönlich fand, dass der August zu schnell, vorbeigegangen ist. Trotzdem kommt hier mein Schreibrückblick

Ich hatte mir kein Ziel gesetzt, was die Wortanzahl anging, die ich letzten Monat erreichen wollte. Aber selbst wenn ich das getan hätte, wäre ich vermutlich hoch über mein Ziel hinausgeschossen. Ich habe insgesamt fast 36.000 Wörter geschrieben und ganz nebenbei einen neuen Tagesrekord (von über 12.000 Wörtern an einem Tag) aufgestellt. Ich konnte meinen Augen gerade nicht trauen, als ich auf meine Statistik geguckt habe. Es hat sich irgendwie alles nicht so viel angefühlt, wie es jetzt geworden ist.

Mein Ziel ist es gewesen am Ende des Monats, meine Bewerbung für die Agentur fertig zu haben. Nun ja, man kann nicht alles haben. Dafür ist Projekt Nymphe fast fertig. Es fehlt nur noch ein halbes Kapitel (und ich muss 2 Kapitel nochmal komplett umschreiben, vor denen ich ein wenig Respekt habe). Dann kann ich in den nächsten Tagen endlich mit der Überarbeitung anfangen und zeitnah wenigstens die Leseprobe fertig haben. Also drückt mir die Daumen.

Was meine Uni-Ziele anging, war ich nicht so erfolgreich, wie ich es mir gewünscht habe. Meine zweite Hausarbeit ist aber fast fertig und ich kann vermutlich noch diese Woche mit meiner letzten beginnen.

Meine Schreibziele für den September

Im September möchte ich den Großteil von Projekt Nymphe überarbeiten und mindestens die Hälfte vom zweiten Teil von Feenis Alberon geschrieben haben. Vermutlich ist das ein wenig zu hoch gegriffen, aber vielleicht schaffe ich es auch, mich dauerhaft zu motivieren. Also drückt mir die Daumen – ich hau in die Tasten.

Artikel
0 Kommentare

Der Juli ist vorbei – hier kommt mein Schreibrückblick.

Dass der Juli nicht umwerfend wird, was meine Schreibzahlen angeht, war mir klar. Ich hatte mehrere Prüfungen, musste noch eine Reflexion für ein Seminar schreiben und eine Hausarbeit war am Ende des Monats fällig. Trotzdem habe ich bei dem Camp NaNo mitgemacht. Mein Ziel waren 15.500 Wörter, von denen ich tatsächlich sogar 11.000 geschafft habe. Das ist zwar weniger, als ich gehofft, aber mehr als ich erwartet habe. Außerdem gab es die Veröffentlichung von Feenis Alberon zu feiern. Deswegen würde ich den Monat insgesamt als Erfolg verbuchen.

Jetzt kommt der August

Sicher bin ich mir noch nicht, was meine Ziele für diesen Monat angehen. Ich muss bis Mitte und Ende September jeweils eine Hausarbeit schreiben. Die wollte ich aber eigentlich im Idealfall schon Ende August beide fertig haben. Das hätte zur Folge, dass ich 1,5 Monate freihätte und mich voll und ganz aufs Schreiben konzentrieren könnte. Aber es ist immer so eine Sache mit den Plänen. Ich würde nur ungern diesen Monat nicht an meinen Projekten weiterschreiben und meine selbstgesetzte Deadline scheint mit jedem Tag unrealistischer zu werden. Auf der anderen Seite wollte ich Ende des Monats spätestens Projekt Nymphe an Agenturen losschicken. Also meine Pläne sind alle sehr utopisch und vermutlich nicht in dem Maße realisierbar, wie ich es mir eigentlich wünsche. Ich bleibe aber dran und vielleicht schaffe ich so doch etwas mehr, als ich jetzt vermute.

Artikel
0 Kommentare

Feenis Alberon, Projekt Nymphe und meine anderen WIPs

Nachdem ich gestern den Vorgang hab fallen lassen und das Cover für mein erstes Buch Die Mädchen von Feenis Alberon veröffentlicht habe, dachte ich mir, es ist Zeit einmal ganz offen über mein WIPs (work in progress) zu reden.

Feenis Alberon

Das Projekt Feenis Alberon ist als eine Buchreihe geplant. Der erste Teil wird in den nächsten Tagen erscheinen und ich sitze bereits am zweiten Teil, plane und schreibe, was das Zeug hält. Ein Veröffentlichungsdatum kann ich noch nicht bekannt geben, weil das sehr an den Umständen hängt und vor allem auch daran, wie viel Zeit ich nächstes Semester von meinen Professoren eingeräumt bekomme. Wenn etwas feststeht, dann wird es natürlich hier und auf meinen Social Media Kanälen bekannt gegeben. Textschnipsel, Fakten rund um Feenis und die Entstehung wird es natürlich auch geben. Unter #FeenisAlberon wird alles zu finden sein. Zum Inhalt:

Feenis Alberon ist die wohl reichste Handelsstadt, die es je gab. Sie thront auf Felsen mitten auf einem reißenden Fluss. Über die Zeit haben sich sieben Adelsfamilien in der Stadt angesiedelt, die im ständigen Wettstreit um Macht und Geld untereinander leben.

Veenice kennt diese Stadt wie ihre Westentasche. Als bezahlte Spionin und Auftragsmörderin lebt sie als Nicht-Adlige in den Reihen der Reichsten und Mächtigsten. Bei ihrem letzten Auftrag jedoch wurde sie beobachtet von jemanden, den seine Stellung gefährlich macht. Veenice muss sich entscheiden, ob sie aufhört oder weitermacht und damit nicht nur ihr Leben in Gefahr bringt. Sie wird auf einen weiteren Auftrag angesetzt, der gefährlicher und bedeutender wird, als sie jemals geglaubt hätte.

Projekt Nymphe

Vor einem Jahr habe ich unter dem Arbeitstitel „Der Kuss der Nymphe“ eine Geschichte über eine junge Nymphe geschrieben. Auch wenn es mir sehr viel Spaß gemacht hat, diese zu schreiben, habe ich sie, nachdem der 1. Entwurf fertig war, in eine Schublade gesteckt und nicht weiter daran gearbeitet. Ich fand, es hat das gewisse Etwas gefehlt und es waren viele langweile Passagen drin. Vor einigen Wochen habe ich dieses alte Manuskript wiedergefunden und war sofort Feuer und Flamme für die Idee. Ich wollte eigentlich nur den Anfang umschreiben, doch dann hatte es mich wieder voll im Griff. Mittlerweile habe ich trotz Prüfungszeit stolze 34k Wörter gezaubert und die Motivation hat mich nicht verlassen. Ich finde, dass der ursprüngliche Arbeitstitel nicht mehr zu 100% passt, also bleibt es vorläufig bei „Projekt Nymphe“ (zukünftig werde ich auch unter #ProjektNymphe Neuigkeiten und ähnliches veröffentlichen).

Die Geschichte spielt an der Küste Englands. Vielmehr möchte ich zu diesem WIP auch noch nicht sagen außer, dass die Griechische Mythologie eine große Rolle darin spielen wird.

Mein Plan ist nachdem ich den 2. Entwurf zu Ende geschrieben und überarbeitet habe, mir eine Agentur zu suchen, um das Buch an einen Verlag zu bringen. Updates folgen hier und auf meinen Social Media Kanälen.

Anthologie

Eine befreundete Autorin hatte vor Kurzen die Idee, eine Anthologie rauszubringen mit den Werken verschiedener Autoren. Ich bin eine von den Schreibenden, die derzeit fleißig ihre Kurzgeschichte planen, um schon bald in die Tasten hauen zu dürfen. Die Veröffentlichung liegt noch ein paar Monate in der Zukunft. Genauere Informationen folgen.